19. November 2012

Büchersonntag # 2

Gestern war wieder Büchersonntag bei Corrisande. Dort stellt sie Fragen, die nicht alltäglich sind, rund um Bücher. Ich war sofort von der Idee begeistert und präsentiere euch heute: Welches Buch (wieder) lesen zu können hast du dich in letzter Zeit gefreut?

Bei mir war es vor einigen Monaten "Susanne in Märzdorf" von Lilo Hardel. (Es war auch schon letzten Sonntag vertreten bei den "Lieblingen im Regal".) Ich lese gern Bücher zwei- oder dreimal (, wenn nicht sogar noch öfter), weil mir entweder die Geschichten sehr gut gefallen haben oder weil ich mich einfach nicht mehr erinnern kann, was in dem Buch passierte. Deshalb fiel mir wieder vor einiger Zeit Susanne in die Hände. Ich erinnerte mich kaum noch an dieses Buch und freute mich erneut auf die Geschichte (Außerdem gibt's Bilder in dem Buch. Viel zu wenige "Erwachsenenbücher" sind illustriert!), und wie ich wieder einmal feststellte, bin ich großer Fan sozialistischer Kinderliteratur. Die ist irgendwie ehrlicher und sachlicher. Kleine Alltagsbeschreibungen eben. Susannes Mutter geht z.B. arbeiten und kümmert sich trotzdem noch um die Kinder und das Mittagessen. Und wenn sie mal nicht schafft den Jüngsten aus dem Hort abzuholen, dann muss eben die große Schwester ran.
Ich habe mich total gefreut dieses Buch wieder lesen zu können und jetzt ist mir auch der größte Teil der Geschichte hängen geblieben. Trotzdem wird's in ein, zwei Jahren wieder gelesen, weil es einfach so schön ist.

Ich wünsche Euch einen sozialistischen Tag.

1 Kommentar:

M. hat gesagt…

Ach, die Susanne! Das Buch habe ich auch sehr, sehr gern und mehr als einmal gelesen. Borgst du es mir mal? ;-)

LG M.