28. März 2013

Falafel trifft Knödel

Falafel wollte ich schon seit einiger Zeit selber machen, aber so richtig gefielen mir die Rezepte im Internet nicht. Also wurde frei Schnauze gekocht und weil der Knödelteig weg musste, gab es Freestyle-Falafel mit dem ersten Glas selbstgemachten Rotkohl und Knödel.


Ich hab die Kichererbsen aus der Dose befreit und abgespült.


Die klassischen Falafelgewürze hatte ich nur bedingt da, aber beim Freestyle-Kochen ist vieles erlaubt! Petersilie gehört z.B. in jede Falafel, aber aus Mangel habe ich einfach TK Schnittlauch genommen. Ist auch grün. Zählt also!

Dann alles mit dem Pürierstab zermatschen...

...und flache Bratlinge formen.

Ich habe dann die Falafel in viel Sonnenblumenöl gebraten. (Leider klappte es nicht ganz wie gedacht...)


Nebenbei durften sich die Knödel und der Rotkohl heiß hüpfen.
 
So sah dann das fertige Mahl aus. Die Falafel waren sehr störrisch und liefen sich nicht vernünftig wenden, die Mistdinger. Deshalb sahen sie recht zerfleddert aus... Aber geschmacklich waren sie super! Ich werde entweder das nächste Mal nach Rezept kochen oder weiterhin kreative Falafel essen :) Auf jeden Fall werden sie wieder gekocht.
Der selbstgemachte Rotkohl war auch sehr lecker und ich bin ziemlich stolz, dass das Einwecken geklappt hat.

Ich wünsche Euch einen Freestyle-Tag!

1 Kommentar:

M. hat gesagt…

Die Falafel sehen wirklich etwas seltsam aus - aber die Hauptsache ist, dass das Essen schmeckt!