31. Dezember 2015

Der Weihnachtsrückblick 2015

Jetzt ist es vorbei. Weihnachten ist überstanden! So viel wie in diesem Jahr war ich noch nie auf Achse, aber das kommt nun mal davon, wenn der Liebste seine Familie in halb Deutschland verteilt lebend hat.
Weihnachten im Hause Patent lief in diesem Jahr so ab:
       Heiligabend: Traditionell bei T. A. und O. M., aber in reduzierter Anwesenheit. Es gab wie immer Bratapfel und Stollen, einen mondbeschienenen Spaziergang, erfolgreiches Schrottwichteln, weihnachtliche Geschichten und Gedichte, die Bescherung, Abendbrot mit Kartoffelsalat und Knacker, abschließendes Anno Domini spielen.
       1. Weihnachtsfeiertag: Traditionell bei Oma und Opa mit aufgestockter Anwesenheit. Es gab wie immer die beste Pute der Welt und einen Spaziergang durch's Dorf. Am frühen Nachmittag ging es dann für den Schneck und mich Richtung Berlin um dort in den ICE Richtung Bayern zu steigen. Im Zug spielten wir Schiffe versenken und guckten sehr unweihnachtlich Krimiserien. Abends im Süden angekommen gab es Nudelsalat und andere Köstlichkeiten bei der ganzen Familie Schneck. Anschließend nochmals Bescherung und viele Gespräche.
     2. Weihnachtsfeiertag: Frühstück mit Verabschiedung und einem ruhigen Tag mit köstlichem Mittagsessen (Reh, Knödelschmarrn, Rotkohl und zum Nachtisch ein Tannenbaum-Eis) und abendlichem Doppelkopf spielen. 
       27. Dezember: Mittägliche Abfahrt zur rheinischen Familie um am frühen Abend viele neue Gesichter und Geschichten kennen zu lernen.
       28. Dezember: Frühstück mit den Großeltern und Tante P., wieder eine Bescherung, Mittagessen mit Tante C., Spaziergang durch V. mit Tante P., abendliche Spaghettiorgie bei Familie Onkel W. und Tante E.
     29. Dezember: Frühstück mit den Großeltern und Tante C., Zusammenpacken und Aufbruch, Ahnenbesuch bei schönstem Wetter, Kaffeetrinken bei Freunden und Patenkind P., köstliches Abendessen mit Vater und Mutter Schneck im Café Museum in Duisburg, Heimkehr im ICE nach Berlin mit Carl, Russell, Kevin, Dug und Väterchen Frost.

Reisebereit!
Heiligabend
Weihnachtsprunk im kleinen B.!

Zugfahren mit CSI
Die Weihnachtsmaus mit Nikolausapfel und Cruiser

Eine turbulente Doppelkopfrunde
Endlich wieder zu Hause!
Alles in allem haben wir mehr als 1.600 km!!! mit dem Auto bzw. dem ICE bewältigt und das sogar ohne Verspätungen, Staus oder andere Verzögerungen. (Schwester Schneck und Freund blieben davon nicht verschont...) Ich habe innerhalb von sechs Tagen mit 38 Menschen aus vier Familien Weihnachten gefeiert, maximal zwei Nächte hintereinander im selben Bett geschlafen und eine Kalorienzufuhr von mindestens trölftausend pro Tag gehabt. Das waren aufregende Weihnachten!

Und damit jede Familie eine Kleinigkeit vom Schneck und mir zu Weihnachten bekommt, gab es noch einen zweiten gemeinsamen Teil der alljährlichen Weihnachtsproduktion. Wir haben uns am 23. Dezember hingesetzt und Lebkuchenteig angesetzt und Weihnachtskarten gebastelt. Nachdem der Teig geruht hatte, konnten wir ihn am 24. "ausschneiden" und backen. Am 25. wurden sie in aller Frühe individuell verziert und transportsicher verpackt.
Beim Basteln mit "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"
Die fertigen Karten
Beim Verzieren
 
Die Transportbox für 1000 km unbeschadetes Reisen
Alle Geschenke kamen heile an und haben den Geschmack von jedem getroffen. Vor allem die Frühstücksbeutel wurden sehr bewundert. Scheinbar werde ich im nächsten Jahr noch einige nähen für die, die noch keinen haben.

Ich freue mich jetzt auf einen ruhigen Jahreswechsel im kleinen Rahmen und wünsche allen einen guten Rutsch ins Jahr 2016 und viel Gesundheit, Glück und Liebe für das neue Jahr!

1 Kommentar:

Drachi hat gesagt…

Das ist eine wunderschöne Zusammenfassung deiner Weihnachtserlebnisse - it zauberhaften Bildern. Dankeschön!