7. Juli 2016

Große Klunker und feste Feiern Nr. 1

Die jungen Menschen in meinem Umkreis verloben sich, heiraten oder bekommen Kinder. Die ältere Generation hat das alles schon vor Jahrzehnten "erledigt" und kann deshalb ihre Jubiläen feiern.

Im Mai hatten die Großeltern vom Schneck ihren 60. Hochzeitstag und wollten das mit der ganzen Familie feiern! Also wurde schon Anfang des Jahres nach einem Termin und einem Ort gesucht, der möglichst zentral in Deutschland und für alle gut zu erreichen ist. Mama Schneck und Tante C. haben dann die Planung übernommen und so wurde für das diamantene Jubiläum ein Wochenende im Juni in der Nähe von Kassel ausgesucht.

Vor drei Wochen setzten sich der Schneck und ich uns an einem sehr frühen Samstagmorgen (6:30 Uhr... so wie 5mal in der Woche...) in die Tram um zum Hbf zu fahren. Wir mögen beide das Zugfahren und wenn es dann sogar ein ICE ist, macht das frühe Aufstehen sogar etwas Spaß ;) Auf der Hinfahrt hatten wir einen Tisch für uns alleine, sodass ich gut für die Uni arbeiten konnte. Nur das Nebengespräch über Gott und die Welt störte etwas zu der Tageszeit, aber es gibt schließlich Kopfhörer! Als wir in Kassel ankamen, fanden wir schnell die Tram und fuhren zum Frühstückscafé in dem sich die ganze Familie treffen wollte. Nachdem sich alle begrüßt hatten, konnten wir das reichliche Frühstücksangebot und die Gesellschaft genießen. Es gibt immer so viel zu erzählen, wenn man sich nur alle paar Monate sieht.
Tolle Dekoration im Café
Danach fuhren wir nach Bad Emstal ins Hotel. Nachdem wir mehrfach nachgefragt haben, ob der Schneck und ich wirklich in der Hochzeitssuite einquartiert sind und ob das wirklich so richtig ist, konnten wir das Zimmer sehr genießen. Es war viel zu groß für die eine Übernachtung, aber als Student kann einem das sehr gefallen :D
Das wunderschöne Himmelbett mit häßlicher Putte...
Das Arbeitszimmer ;)
Überall tolle Holzmöbel
Das Bad mit Whirlpool!
Etwas gruselig: Ein Spiegel im Himmelbett
Am Nachmittag ging es dann in den Kurpark für Spaß und Spiel. Wir haben uns kräftig mit einem Mini-Football und einem Volleyball ausgepowert, und auch die vorhandenen Geräte alla "Trimm-dich-Pfad" waren vor der Familienmeute nicht sicher :)

Nach dem ganzen Sport konnten wir uns mit Hilfe von Kaffee und Kuchen stärken. Papa Schneck hatte dann noch etwas für den Geist vorbereitet. Vor 35 Jahren(?) gab es schon zur Silberhochzeit ein Rätsel, dass für das Diamant-Jubiläum nochmal rausgesucht und angepasst wurde. Freund P. und ich haben's trotz Outsider-Stand gerockt!

Zum Abendessen trafen wir uns im "Festsaal". Dort genossen wir Auberginen-Melonensuppe, Fisch, Schwein oder Hähnchen und ein Dreierlei aus Erdbeeren. Es war sehr lecker! Nach dem Schlemmen startete der bunte Abend. Es wurden Geschichten erzählt, Bilder gezeigt, Geschenke überreicht und
Selbstgedichtetes vorgetragen und zu späterer Stunde auch das Tanzbein geschwungen.
Passende Tischdeko
Witzige Weingläser
 
Am nächsten Tag konnten wir ein dekadentes Frühstück im Hotel genießen und verbrachten den Vormittag und Mittag mit der Familie an der Sperrmauer am Edersee. Dort gab es auch einen Auqapark, den nicht nur die Kleinen ausgiebig benutzten! Nach dem Mittagessen beim Italiener trennten wir uns, weil die Heimwege doch länger waren. Mit der engen Familie vom Schneck fuhren wir noch nach Kassel, gingen im Park spazieren und aßen ein Eis.

Die Sperrmauer
Der Auqapark
Der Blick auf Kassel
 
Eine riiiesige Fontaine
Die Rückkehr mit dem ICE nach Berlin war etwas anstrengender, weil der Zug fast 15 Minuten Verspätung hatte und wir sehr lange nach einem Sitzplatz suchen mussten... Aber irgendwann wird man fündig :)
Ein war ein richtig gelungenes Wochenende mit viel Spaß und viel Familie!

Kommentare:

Drachi hat gesagt…

Du hast ja schon von der Suite erzählt - die Bilder des Bettes vor allem, wirken aber schon etwas dekadent. ;)

Schneck hat gesagt…

Schöner Blogeintrag, toll geschrieben :) :*