11. August 2016

Tischtennis ist irgendwie retro

Im Ostseeurlaub mit Familie Schneck hatten wir im Keller der Ferienwohnung eine Tischtennisplatte. Da wir das schon vorher wussten, wanderten nicht nur Badesachen sondern auch Tischtenniskellen in die Urlaubstasche. Am Samstagabend konnte diese nach dem Abendbrot ausgiebig genutzt werden! Schwester Schneck gewann zahlreich die Teildisziplinen beim Rundlauf.

Tischtennis erinnert mich immer ans Ferienlager oder an Campingurlaub mit anderen Kindern. Irgendwo stand immer eine dieser Beton-Tischplatten. Und irgendwie konnte jeder wenigstens etwas spielen und man war nie zu viele. Denn beim Rundlauf wird's erst lustig, wenn sich die Leute schon stapeln. Bis am Ende nur noch zwei übrig waren. Nach diesen spannenden, aber meist kurzweiligen Teilfinalen wurde dann wieder "Einschmatz!" gerufen. Auch heute findet man an vielen Ecken in Berlin eine Platte, die im Sommer gern genutzt wird. Aber irgendwie ist Tischtennis mit seinen Betonplatten und den alten, abgeniffelten, rot-schwarzen Schlägern für mich eine Art Überbleibsel aus der Kindheit. Ich spiele es immer noch sehr gerne, aber meine Technik hat sich seit den Ferienlager-Turnieren nicht wirklich entwickelt ;)

Der Schneck hat in diesem Jahr eine App entdeckt, in der angezeigt wird, wo die nächste Tischtennisplatte zu finden ist. In unserer unmittelbaren Nähe gibt es mindestens zwei Platten und so nahmen wir an einem lauen Sommerabend, nach reichlich Lernen und dem Drang nach frischer Luft und Bewegung, unsere alten Kellen und spielten die ein oder andere Runde. Es war genau die richtige Ablenkung vom anstrengenden Pauken und machte viel Spaß, auch wenn der Ball oftmals in den angrenzenden Hagebutten landete. Die Platte steht in einer ruhigen Fußgängerzone, sodass nur wenige Leute vorbeikommen und man ziemlich ungestört ist. Etwas nervig war der langsamaufkommende Wind und der unförmige Ball. Wir brauchen dringend Ersatz! Hoffentlich packt uns bei dem Sommerwetter noch häufiger die Lust, denn Tischtennis ist zwar irgendwie retro, geht aber immer!
Der Schiedsrichter und Handyaufpasser
Klassische Betonplatte mit Metallnetz

1 Kommentar:

Drachi hat gesagt…

Es gibt ja viele seltsame Apps ... In diesem Fall hat sich die Installation aber gelohnt.
Genießt die Spiele!