13. September 2016

Tag der offenen Tür und das Radioeins-Parkfest

Am 28. August war der Tag der offenen Tür der Bundesregierung in Berlin und weil Freund U. sich schon immer mal das Bundesministerium der Verteidigung ansehen wollte, trafen wir uns zu fünft und wollten uns das anschauen.

Es ging an diesem sehr heißen Sonntag mit dem Fahrrad vom Friedrichshain zum Tiergarten. Als wir mit einer kurzen Verzögerung (Kreislauf und so) am Ministerium ankamen, mussten wir erstmal alle wie im Flughafen unseren Personalausweise zeigen, die Rucksäcke scannen lassen und durch einen Metalldetektor gehen. Etwas komisch, aber es ging ohne viel Anstehen auf das Gelände (im Bundestag bzw. in Bellevue soll es wohl anders gewesen sein...). Wir machten uns gleich auf zu der Hausführung, denn deshalb waren wir hier. Wir wollten des Ministerium von innen sehen. Die Führung war informativ und interessant gestaltet. Uns wurden einige Konferenz- und Presseräume gezeigt, wir wurden wie Staatsgäste vom Wachpersonal empfangen (sonderbares Gefühl) und durften das Büro der Ministerin sehen (sehr feminin gestaltet mit den hellen, gestreiften Sofas und dem Blumenbild).

Auf dem Vorplatz des Ministeriums gab's einiges zu sehen. Es waren Stände der Bundeswehr, der Feuerwehr und anderer Aussteller aufgebaut. Man konnte einen Parkour mit dem Segway langfahren, sich über zahlreiche Dinge informieren (Berufe, medizinische Prävention bzw. Intervention, technische Neuerungen, etc.) und sogar militärische Fahrzeuge erkunden. Es standen nämlich zwei Panzer (Leopard und Puma???) und ein anderes Gefährt auf dem Platz. Natürlich musste sich der Schneck einen davon genauer angucken. Cousinchen J. und ich haben derweilen im Schatten gesessen und gequatscht.

Bemerkenswert war noch die aufgebaute Kantine. Es gab nämlich Erbsensuppe (bei der Hitze? Ja, bei der Hitze.) mit zwei Wienern und einem Brötchen für nur 2 €! Wirklich günstig und geschmeckt hat sie auch. Kuchen, Getränke und Eis waren auch vorhanden, aber die Suppe wird mir im Gedächtnis bleiben :)

Nach diesem informativen Mittag fuhren wir weiter zum Gleisdreieckpark, denn dort fand das alljährliche Parkfest von Radioeins statt. Mit einem Bierchen in der Hand suchten wir uns einen schattigen Platz um zu quatschen und nebenbei dem Programm zu lauschen. Das hielt uns aber nicht lange und so ging es weiter zum Döneressen nach Kreuzberg. Als wir dann satt und zufrieden, also komplett fertig waren, schwangen der Schneck, Freund F. und ich uns auf's Radel um Richtung Südosten zu strampeln. Da lief uns der Schauspieler Bjarne Mädel über den Weg. Wen man nicht alles sieht, wenn man die Leute über den Zebrastreifen lässt :)

Keine Kommentare: