30. November 2016

Praktikum, Pokemon und Pakete

Der Oktober ist schon lange vorbei und trotzdem war er sehr ereignisreich. In den folgenden Posts werde ich immer noch über Erlebnisse aus dem Oktober schreiben müssen :) Es hat sich eben einiges angestaut.

Anfang Oktober war ich fast drei Wochen in einer Grundschule. Dort durfte ich in einer vierten Klasse hospitieren und sogar zum ersten Mal unterrichten! Ich durfte mit drei anderen Studentinnen acht Mathestunden übernehmen und wir sollten mit den Schülern Geometrie machen. Nach relativ kurzer Überlegungszeit einigten wir uns auf "Das Haus der Vierecke". In diesem Modell werden die Beziehungen der Vierecksfiguren untereinander dargestellt. Zum Beispiel ist jedes Quadrat ein Rechteck, weil alle Eigenschaften von Quadraten (4 Ecken, 4 rechte Winkel, 4 gleichlange Seiten) auch zu Rechtecken (4 Ecken, 4 rechte Winkel, alle gegenüberliegende Seiten gleichlang) gehören. Quadrate sind also besondere/spezielle/spezifische Rechtecke. Die Klasse war ein Traum für einen Lehranfänger, denn sie machen alles mit, sind sehr ruhig und das Klassenniveau ist ziemlich hoch. Meine erste Unterrichtsstunde war eine kleine Katastrophe (jedenfalls aus meinem Blickwinkel), weil ich den Schülern das Konzept von Hierarchien und Ober- und Unterbegriffen verdeutlichen wollte. War etwas zu schwer und zu schnell für 45 Minuten... Die zweite Stunde lief deutlich besser, schon alleine wegen des bunten Lenkdrachens des Schnecks, der das Thema "Drachenviereck" sehr gut einleitete. Aber ich konnte nicht nur den Blickwinkel vor einer Klasse ausprobieren, sondern auch das Arbeiten von zuhause (nicht, dass ich als Student das nicht kenne, aber praktische Arbeitsmaterialien herzustellen ist eben doch etwas neues). Abends vor dem Fernseher gestaltete ich am PC Arbeitsmaterialien, schnitt Zettel mit Tierbegriffen aus und packte sie in Briefumschläge. Ziemliche Fitzelarbeit... Das Wohnzimmer sah aber aus wie bei einem Lehrer :)
Das Wetter war im Oktober so einladend, dass wir auch viel Zeit zum Pokemonspielen fanden. Einmal sind wir extra nach Potsdam gefahren, um die kleinen Monster zu fangen und um spontan T. A. zu treffen. Es war ein erfolgreicher, aber auch herbstlichkühler Tag. Unsere Tour endete im Schlosspark von Sanssouci und mit einem wunderbaren Schafskissen.
Kastanien zeigen uns den Weg zu den Monstern
Im Oktober passierte außerdem etwas sehr... dummes. Der Schneck und ich brauchten einiges an Kleinkram. Ökologische, also wiederverwendbare Pads für unsere Kaffeemaschine, einen Schrägbandformer vor allem für den Babyquilt und noch irgendetwas. Nach mehrmaligem, aber erfolglosem Suchen in verschiedenen Läden bestellten wir den Kram doch im Internet (eigentlich will ich das reduzieren, aber wenn der Einzelhandel nicht mitspielt...). Die Sachen kamen auch schnell an, bloß eins fehlte. Also schauten wir, warum es denn so lange dauert und erst da fiel mir die "Dummheit" auf. Die Schrägbandformer brauchten drei Wochen, denn sie kamen aus China. Was für ein Blödsinn! Beim Bestellen ist mir das gar nicht aufgefallen, denn sie waren unglaublich preiswert, sahen qualitätiv gut aus und die Versandkosten lagen nur bei 99 Cent. Da denke ich doch nicht an China! Schweiz, Österreich, ok. Aber doch nicht China! Sie kamen jedenfalls pünktlich an und haben eine gute Qualität. Trotzdem werde ich beim nächsten Bestellen genauer hingucken :) (oder wieder offline kaufen...)
Post von ganz weit entfernt

Keine Kommentare: